Der Designer

Peter Opsvik - ein ganzen leben mit ergonomisches sitzmöbel

Peter Opsvik hat neben dem Nomi zahlreiche weitere Stuhlklassiker entworfen, die weltweit in Büros, Wohnzimmern und Kindergärten genutzt werden. Für seine Sitzmöbel für Kinder und Erwachsene wurde er im Laufe seiner Karriere mit zahlreichen skandinavischen und internationalen Designpreisen ausgezeichnet. Kaum jemand hat sich so viele Gedanken darüber gemacht, wie Menschen sitzen, wie dieser norwegische Designer. Für ihn geht gutes Design immer vom Menschen aus und er will uns dabei helfen unsere aktiven Körper mit unserem sitzenden Lebensstil zu versöhnen.

Erwachsene profitieren von flexiblen Stühlen, weil sie zur Bewegung und zu wechselnden Sitzpositionen anregen. Kinder dagegen brauchen stabile Stühle. Peter Opsvik vergleicht Kinder mit kleinen Gummibällen ‒ und ein Gummiball hüpft am besten auf einer festen Unterlage.

Nomi ist das Ergebnis einer über 40-jährigen Beschäftigung mit Kinderstühlen. Im Nomi setzt Peter Opsvik seinen Grundsatz um, dass Kinder eine sichere und stabile Plattform brauchen, die viele unterschiedliche Sitzpositionen erlaubt und damit zum aktiven und abwechslungsreichen Sitzen ermutigt.

Peter Opsvik (geboren 1939) studierte Industriedesign an der Bergen National Academy of Arts und an der Statens Håndverks- og Kunstindustriskole. Seit 1970 ist er als freiberuflicher Designer in Oslo tätig.

Beim Möbeldesign liegt ihm unser Planet besonders am Herzen. Mit seinen Produkten imitiert und schützt er die Natur. Deshalb ist es ihm sehr wichtig, die Umweltbelastung durch seine Stühle zu minimieren. Opsvik ist Mitbegründer der Organisation "Design Without Borders", die Designer in Entwicklungs- und Krisenländern dabei unterstützt, neue ressourcenschonende Lösungen zu entwickeln.

Peter Opsvik am Nomi Hochstuhl mitt ihren anderen design Tripp Trapp und Capisco hinten
Peter Opsvik am Nomi mitt Tripp Trapp und Capisco hinten